Arnheidur Eiríksdóttir (Mezzosopran)

Die in Reykjavik geborene Mezzosopranistin Arnheidur Eríksdóttir studierte zunächst von 2000 bis 2010 Klavier am Reykjavik Musikkonservatorium, wechselte dann 2008 ins Fach Gesang. Während des Klavierstudiums hatte sie schon Gesangsstunden genommen und war von 2006 bis 2012 Mitglied im Kór Langholtskirkju, in dem sie als Solistin in der »Johannes-Passion« von Bach, im »Messias« von Händel und in Mozarts »Krönungsmesse« zu hören war. 2012 legte sie ihre Diplomprüfung mit Auszeichnung bei Hlín Pétursdóttir am Musikkonservatorium Reykjavik ab. Ab 2012 studierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien und bestand dort 2016 ihre Bachelorprüfung mit Auszeichnung. Bei Univ.-Prof. Sebastian Vittucci, Reto Nickler und Christoph Ulrich Meier absolviert sie seit 2016 ihr Masterstudium, ebenfalls in Wien. Als Sängerin und Tänzerin war sie von 2011 bis 2013 als Backgroundsängerin und Tänzerin mit der Popsängerin Björk auf Tournee, 2015 nahm sie am Internationalen Opernkurs auf der Burg Beeskow teil und erhielt den Grand Prix des Landkreises Oder-Spree. Meisterkurse besuchte sie von Anne Sofie von Otter, Barbara Bonney und Kurt Equiluz und 2017 auch einen Schauspielworkshop mit Markus Kupferblum. Arnheidur Eiríksdóttir sang in Opern wie Þ. Guðmundsdóttirs »Gilitrutt« als Gilitrutt und »Sagan af Hlyna Kóngssyni« als Signý (beides Uraufführungen), Mozarts »Le nozze di Figaro« als Cherubino (Schlosstheater Schönbrunn, EinKlang Philharmonie Münster) und »Così fan tutte« als Dorabella (Daegu Operahouse in Südkorea), E. Wolf-Ferraris »Susannes Geheimnis« als Gil, Haydns »Il Monde della Luna« als Ecclitico (Schlosstheater Schönbrunn, Junge Oper Austria in Hainburg), Verdis »Falstaff« als Meg Page, Händels »Tamerlano« als Andronico und Strauß‘ »Die Fledermaus« als Orlofsky (Kinderoperfassung mit jOPERA).